Erfolgreicher Dorfrundgang mit Fragen & Anregungen

Im Anschluss an die Mitgliederversammlung des CDU-Ortsausschuss St. Hubert  fand ein politischer Dorfrundgang statt, zu dem der CDU-Ortsausschuss alle Bürger/innen eingeladen hatte. Ziel des Dorfrundgangs war es, mit den St. Huberter Bürger/innen ins Gespräch zu kommen, vor Ort Entwicklungen und Potenziale für St. Hubert anzusprechen, Erklärungen seitens der Politik abzugeben, Fragen zu beantworten und Anregungen aufzunehmen.

Im Rahmen des kurzweiligen Rundgangs wurde die Sanierung der Bahnstraße, die KITA-Entwicklung an der Bendenstraße und Antoniusstraße, der Umzug des Jugendamtes nach Kempen, das Baugebiet An der Mühle, das Lazarus Haus, die Sportplätze Stendener Str. und An Eulen sowie die Johannes-Hubertus-Schule angesprochen. Moderiert wurde der Rundgang federführend durch den CDU-Fraktionsvorsitzenden Wilfried Bogedain und den St. Huberter Ratsmitgliedern.

Insbesondere die KITA-Entwicklung wird St. Hubert in den kommenden Jahren weiter beschäftigen. In den nächsten Monaten soll bereits eine neue KITA auf dem Parkplatz Bendenstraße entstehen. Der Wunsch der CDU ist es darüber hinaus in den nächsten Jahren eine KITA in der Johannes-Hubertus-Schule zu realisieren. Diese könnte je nach Entwicklung der Kinderzahlen die sanierungsbedürftigen KITA Bärenstark und Tabaluga ersetzen. Weiterhin könnte das Calimero in die Gebäude der Johannes-Hubertus-Schule ziehen, so dass sich an der Antoniusstraße nach Abriss eine neue Wohnbebauung ermöglichen ließe. Bei der Sportentwicklung hofft man auf eine baldige Umsetzung der „großen Lösung“ am Dorfrand in Richtung Königshütte. Damit verbunden wäre auch eine neue Nutzung des Geländes der Sportstätte An Eulen. Doch zunächst werden in den kommenden Monat die ersten Bagger auf dem Baugebiet An der Mühle rollen. Die vielfältigen Entwicklungen in St. Hubert werden für die Kommunalpolitik in den nächsten Jahren sicherlich wieder anregende Diskussionen bringen. Der Ortsausschuss freut sich auf einen weiteren diskursiven Austausch mit den St. Huberter Bürger/innen, eine Fortführung des Dorfrundgangs ist bereits in Planung.

 

 

CDU-Ortsausschuss St. Hubert weiter mit jungem Vorstand

Turnusgemäß hat der Ortsausschuss St. Hubert der Christlich Demokratischen Union Kempen am 30. August 2018 zur Mitgliederversammlung in die Poststuben geladen. Der Vorsitzende Gero Scheiermann konnte mit seinem „Mehrgenerationen-Vorstand“ auf zwei erfolgreiche Jahre, bestehend aus Veranstaltungen, Wahlkampf sowie politischem Austausch, zurückblicken.

Jeweils im Jahr 2016 und 2017 wurden gemeinsam mit dem Ortsauschuss Tönisberg zwei Wanderungen veranstaltet. Gäste waren der Landtagsabgeordnete Dr. Marcus Optendrenk und der Bundestagsabgeordnete Uwe Schummer. Gleich zwei Wahlen fanden im Jahr 2017 statt: Die Landtags- und Bundestagswahl. In beiden Wahlen konnte die CDU in allen St. Huberter Wahlbezirken die meisten Erst- und Zweitstimmen verzeichnen. Der Vorstand des Ortsauschusses hat die Wahlkämpfe mit Canvassingständen und entsprechender Plakatierung begleitet. Den (kommunal-)politischen Austausch pflegten die Vorstandsmitglieder gemeinsam mit den St. Huberter Ratsmitgliedern in quartalweisen Vorstandssitzungen sowie zahlreichen Bürgergesprächen und der Teilnahme an Veranstaltungen. Für die kommende Vorstandswahlperiode stehen bereits wieder zwei Wahlen an: 2019 die Europawahl und 2020 die Kommunalwahl. Beide Wahlen wird der Ortsausschuss wieder begleiten. Besonders in den Fokus stellen möchte der Ortsausschuss dabei die Vorbereitung für die Kommunalwahl 2020: „Für die Kommunalwahl 2020 möchten wir alle St. Huberter Wahlbezirke mit einem deutlichen Ergebnis direkt gewinnen“ kündigt der Vorsitzende Gero Scheiermann an.

In den Wahlgängen wurde der bisherige Vorsitzende Gero Scheiermann einstimmig wiedergewählt, ihm zur Seite steht als stellvertretender Vorsitzender zukünftig Robert van Bloemen. Marc Michael übernimmt den Posten des Schriftführers. Als Beisitzer wurden Matthias Genenger, Till Hinckers, Martin Kujawa, Christian Schröder und Johannes van Soest gewählt. Ganz herzlich bedankte sich der Vorsitzende Gero Scheiermann bei seinem ausgeschiedenen Stellvertreter Andre Wolters für seine Unterstützung in den letzten beiden Jahren sowie die zahlreichen weiteren Jahre im Vorstand des Ortsausschusses.

Der neue Vorstand v.l.n.r.:
Robert van der Bloemen, Johannes van Soest, Gero Scheiermann, Till Hinckers, Christian Schröder, Marc Michael (es fehlen: Matthias Genenger & Martin Kujawa)

Fahrt der Frauen Union zur Dokumentationsstätte Regierungsbunker in Ahrweiler

Mit den CDU Frauen Viersen und Kempen wurden 50 Teilnehmer auf Ihrer gemeinsamen Fahrt in die Zeiten des Kalten Krieges zurückversetzt: Der ehemalige Regierungsbunker verborgen in der idyllischen Weinregion Ahrweiler. Erbaut 1959 – 1972 für den Ernstfall eines nuklearen Angriffes. Von ursprünglich 117,3 km mit 936 Schlaf- sowie 897 Büroräumen wurde die ehemaligen Anlage zwischen 2001 und 2006 als Dokumentationsstätte für Besichtigungen auf 203 Meter zurückgebaut. Nach dieser „gruseligen“ Endzeitstimmung war man sich bei Flammkuchen und Wein im Kloster Marienthal einig, Frieden ist eines der höchsten politischen Ziele der Demokraten und keine Selbstverständlichkeit. 

 

Trödelmarkt der CDU Kempen-Süd am 2.09.2018

Am Sonntag, den 02.09.2018, fand auch dieses Jahr wieder der Trödelmarkt der CDU Kempen-Süd auf dem Emilie-Horten-Platz statt. Alle Trödelplätze waren voll besetzt und zahlreiche Besucherinnen und Besucher nutzen das schöne Wetter für einen Ausflug und zum Einkauf. Der CDU-Ortsausschuss Kempen-Süd war wie jedes Jahr stark vertreten und kümmerte sich zum Selbstkostenpreis um das leibliche Wohl der Anwesenden. „Der Trödelmarkt ist eine feste Tradition im Kempener Süden und ich freue mich, dass auch in meinem ersten Jahr als Vorsitzender diese Veranstaltung wieder ein voller Erfolg war. Vielen Dank hierfür an alle helfenden Hände“, so Dominique-André Busch, Vorsitzender des Ortsausschusses Kempen-Süd. Der Dank gilt zudem auch allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern, die mit ihren Vielfältigen Angeboten zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben.

 

 

 

 

 

 

Feierabendmarkt – CDU zieht positives Fazit

Mit dem Feierabendmarkt am 1. Mittwoch im September fand der vorläufig letzte Abendmarkt in Kempen statt, zumindest in diesem Jahr. Nach fünf Abendmärkten endet die auf Initiative der CDU Kempen ins Leben gerufene Veranstaltungsreihe, die sich schon nach kurzer Zeit zu einem Event in Kempen entwickelt hat.
Wir stellen fest, dass die Feierabendmärkte von Beginn an eine hohe Akzeptanz sowohl seitens der Marktbeschicker als auch der Besucher, die nicht nur aus Kempen, sondern aus der gesamten Region kamen, erfahren hat. Nach der ersten Testphase von Mai bis September zieht die CDU Kempen ein sehr positives Fazit: Der Feierabendmarkt hat sich innerhalb kürzester Zeit etabliert, ist innerhalb und außerhalb von Kempen bekannt und erfreut sich einer großen Beliebtheit.
Das Konzept ist aufgegangen: Einkaufen in den Abendstunden ohne Zeitdruck –auch für Berufstätige- frische überwiegend regionale Produkte, Platz und Zeit zum „Klönen“ bei Wein und Snacks.
Die CDU begrüßt nachdrücklich, dass auch viele Kempener Einzelhändler die Öffnungszeiten Ihrer Geschäfte an den Marktabenden verlängert und den Marktöffnungszeiten angepasst haben.
Auch wenn die Testphase noch auszuwerten ist, so ist es für die CDU Kempen selbstredend, dass der Abendmarkt im nächsten Jahr in dieser Form fortgeführt wird. Die CDU sieht keinen Anlass zu gravierenden Veränderungen. Uns ist wichtig, dass die durch die Begrenzung auf den Buttermarkt von vielen als „heimelig“ oder „einfach toll“ beschriebene Atmosphäre, die Übersichtlichkeit und Beschaulichkeit erhalten bleiben.

Foto / Plakat Feierabendmarkt © Stadt Kempen

Dr. Marcus Optendrenk MdL und der Vorstand der FU haben das Unternehmen AZ in Kempen besucht

Dr. Marcus Optendrenk MdL und der Vorstand der Frauen Union der CDU Kempen haben die Absatzzentrale Kempen GmbH AZ in Kempen besucht.

Nach der Begrüßung durch Geschäftsführer Oliver Bremicker führte der Betriebsleiter Michael Wessel die Gruppe durch den seit 10 Jahren am Standort Kempen ansässigen hochmodernen Betrieb. Viele Jahre ist das Unternehmen zuvor in Krefeld ansässig gewesen.

Es wurde über die Abläufe der LKW-Warenanlieferung und die Distributionen an den Großkunden LIDL informiert. AZ betreibt dies nach dem First In und First Out System. Es werden stichprobenartige Qualitätskontrollen in Bezug auf Frische und Aussehen vorgenommen. Das Unternehmen AZ arbeitet an 364 Tagen im Jahr.

Darüber hinaus wird durch ein eigenes Labor gewährleistet, dass Schadstoffe und  ständig unterhalb eines Grenzwertes bleiben und die Qualität der Produkte weiter verbessert werden.

Der Geschäftsführer Oliver Bremicker erläuterte die Entstehungsgeschichte und den Aufbau der GmbH mit Genossenschaftsanteilen.

Die Firma AZ ist zukunftsorientiert aufgestellt. AZ legt einen großen Fokus auf die Nachhaltigkeit. Nachhaltiges Handeln ist für nachfolgende Generationen von großer Bedeutung.

Beachvolleyballturnier der Jungen Union

Es ist schon eine richtige Tradition, dass sich an einem Samstag im Jahr die Beachvolleyballanlage des Segel-Surf-Club Kempen (SSCK) am Königshüttesee zum Turnierplatz verwandelt. So lud die Junge Union Kempen-Grefrath auch am vergangenen Wochenende wieder zum Beachvolleyballturnier ein.

Während sich die Sonne im kühlen Königshüttesee spiegelte, heizte sie auf dem benachbarten Beachvolleyballfeld mächtig ein. Die im Jahr 2011 von der CDU Kempen initiierte Veranstaltung zieht heute Mannschaften aus der ganzen Region nach St. Hubert. Zehn Teams mit je vier Feldspielern waren gegeneinander angetreten und zeigten auf dem Platz ihr Können. Die Zuschauer konnten viele sensationelle Ballwechsel beobachten und feuerten die Spieler zu immer neueren Höchstleistungen an. „Das ist schon ein wahnsinniges Spielniveau, das wir hier mittlerweile erreicht haben. Viele Teams sind Stammgäste und kommen seit Jahren hier her“, erklärt JU-Geschäftsführer und Turnierleiter Maximilian Thelen. „Es bleibt aber immer spannend, weil auch neue Mannschaften dazu kommen oder sich die Besetzungen ändern“. Probleme die Plätze zu belegen gebe es nicht, die Nachfrage sei groß, so Thelen. „Seit einigen Jahren spielen wir selber gar nicht mehr mit, um noch einem Team mehr die Teilnahme zu ermöglichen“. Das Gelände des SSCK am Königshüttesee stellt für das Turnier immer wieder eine traumhafte Kulisse dar. Sand, große Rasenflächen direkt bis ans Wasser, Palmen, Sonnenschirme und ein paar kühle Getränke. Schnell werden hier Urlaubsgefühle wach. „Es ist immer eine tolle Veranstaltung, eine super Atmosphäre! Wir kommen gerne hier hin“, freut sich Julia Sauter, die mit ihren Teamkollegen Marieke, Jens, Philipp und Alex unter dem Namen „Tick Tick Tick Boom“ zum wiederholten Mal teilnahm. Krankheitsbedingt musste sie allerdings mit Sohn Titus die Bank hüten. Was sie zu diesem Zeitpunkt aber noch nicht wusste: im Finalspiel setzte sich ihr Team gegen die Märchenprinzen durch und gewann damit eine Reise zum Bundestagsabgeordneten Uwe Schummer nach Berlin. Da war die Freude riesig, als Schummer höchstpersönlich die Einladung übergab. Er lobte in einer kurzen Ansprache das Engagement der Jungen Union und das faire Verhalten auf dem Platz. „Am Ende seid ihr alle Sieger, egal auf welchem Platz ihr steht“, munterte Schummer auf. Im kleinen Finale wurde „Am Ende kackt die Ente“ dritter und „4 Engel für Pia“ – wie es der Name will – vierter.

Neben vielen anderen Gästen ließen es sich die ehemalige, die jetzige und der designierte zukünftige CDU Parteivorsitzende Eva Kähler-Theuerkauf, Rita Ulschmid und Philipp Kraft nicht nehmen, einen Besuch beim Turnier abzustatten. „Die Organisation, das Turnier und diese Anlage hier sind einfach spitze“, sagt Rita Ulschmid begeistert.

Eine Besonderheit gibt es jedes Jahr beim Turnier: Der SSCK wird durch die Junge Union mit der Spende der Startgebühren in Höhe von 250 Euro unterstützt, welche für die Jugendabteilung bestimmt sind. Beim abschließenden Gruppenfoto waren sich die durch Pokale und Medaillen geehrten Teilnehmer einig und wünschten sich ein fröhliches „Auf Wiedersehen“, natürlich beim nächsten Beachvolleyballturnier am Königshüttesee.

 

 

 

 

 

 

dig
dig

Burgturmbesteigung der CDU Kempen

Bei der diesjährigen traditionellen Burgturmbesteigung der CDU Kempen am vergangenen Sonntag nutzen über 150 interessierte Teilnehmer die Gelegenheit, bei strahlendem Sonnenschein einen Blick auf Kempen und Umgebung vom etwa 25 Meter hohen Burgturm zu genießen. Erfreut, ja teilweise überrascht, fiel dem ein oder anderen aus dieser Perspektive auf, wie Grün Kempen ist.

Sachkundige aus den Reihen der CDU erläuterten den Teilnehmern den Ausblick auf die Umgebung von Kempen und darüber hinaus. Dank der guten Sicht war sogar der Fernsehturm der Landeshauptstadt in Düsseldorf zu erkennen.

Bürgerversammlung der CDU Kempen

Auf der Bürgerversammlung der CDU Kempen konnte die Vorsitzende des Stadtverbandes, Rita Ulschmid, den innenpolitischen Sprecher der CDU Landtagsfraktion im NRW-Landtag, Dr. Christos Katzidis, begrüßen.

In seinem Vortrag erläuterte Dr. Katzidis die eingeleiteten Maßnahmen zur Verbesserung der inneren Sicherheit, u.a. die Aufstockung der Ausbildungsplätze für die Polizei sowie die vorgesehenen rechtlichen Änderungen.

Nach diesem Vortrag entwickelte sich eine rege Diskussion zu diesem Thema.

Schöne Maiwanderung in Tönisberg

Es ist schon etwas Besonderes, wenn sich die CDU in Tönisberg zur traditionellen Maiwanderung trifft. Denn wann erkundet man schon einmal seine Heimat an einem Sonntagmorgen um 7 Uhr? Die Sonne ist noch nicht lange aufgegangen und über dem Dorf liegt eine absolute Stille.

Ein tolles Erlebnis also für die teilnehmenden Wanderer. Gestartet wurde am Haus Baaken unter bewährter Führung von Karl Rögels. Er führte die Gruppe zur Bockwindmühle, über den Höhenzug und schließlich in den Park des Hauses Erprath, wo ein ausgiebiges Frühstück bereit gestellt wurde. Auch der designierte neue CDU-Stadtverbandsvorsitzende Philipp Kraft nahm mit seiner Familie an der Wanderung teil.

Die Teilnehmer zeigten sich wie auch in den Vorjahren zufrieden und waren sich einig, für dieses Erlebnis auch einmal am Sonntag früh aufzustehen.